Ex-MdB und Landrat
Politiker verstarb am Mittwoch im Alter von 88 Jahren
SPD trauert um Heinz Pensky
Ratingen. Trauer bei den Sozialdemokraten im Kreis Mettmann: Mittwoch früh verstarb im Altenzentrum Haus Salem der langjährige Bundestagsabgeordnete und Landrat Heinz Pensky im Alter von 88 Jahren. Er hat das politische Geschehen in Bund, Land und in seiner Heimatstadt Ratingen bis zuletzt mit wachem Interesse verfolgt.

Heinz Pensky wurde am 21. August 1921 in Essen geboren. Sehr früh schon war er in der Sozialistischen Jugend aktiv, der Kriegsdienst von 1941 bis 1945 bedeutete allerdings eine Zäsur. Danach ging Pensky zur Polizei und bildete sich stets an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie weiter. 1954 wurde er als Geschäftsführer an die Spitze der Gewerkschaft der Polizei in NRW berufen.

Der größte politische Erfolg des Sozialdemokraten, der lange Zeit in Hösel gelebt hat, war 1969 der direkte Einzug in den Bundestag, dem er bis 1983 angehörte. Sein besonderer Schwerpunkt war dabei die innere Sicherheit. Als Landrat im Kreis Mettmann hatte Heinz Pensky später großen Anteil an der Entscheidung, das Neanderthal Museum neu zu bauen. Der Politiker war Träger zahlreicher Auszeichnungen, so erhielt er 1992 den Verdienstorden des Landes NRW aus der Hand von Ministerpräsident Johannes Rau. Das Bild (mit der damaligen Landtagspräsidentin Ingeborg Friebe) entstand anlässlich der Verleihung.


Zurück