Gute Bilanz
112 026 Kilometer beim „Stadtradeln“ zurückgelegt
Ratinger gut unterwegs
Ratingen. Ein Plus von 40,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr, eine solche Bilanz kann sich sehen lassen. Das ist das Ergebnis der diesjährigen Aktion „Stadtradeln“ im Kreis Mettmann. Ratingen war nicht schlecht dabei, es gibt aber Luft nach oben.

3 164 Radler im Kreis haben im Aktionszeitraum vom 19. Mai bis 8. Juni insgesamt 642 580 Kilometer zurückgelegt und damit umgerechnet 16-mal die Erde umrundet. Die Bilanz für den Klimaschutz: ein Minus an CO2 von 91 246 Kilogramm. Ratinger Radler trugen 112 026 Kilometer zum Gesamtergebnis bei. Damit liegt unsere Stadt unter den zehn kreisangehörigen Städten auf Platz 2 hinter Langenfeld, wo 146 375 Kilometer zusammenkamen. Dabei hat Ratingen fast 50 Prozent mehr Einwohner als Langenfeld.

441 Radler aus Ratingen hatten sich zu der Aktion angemeldet, sie starteten für insgesamt 34 Teams. Die meisten Kilometer (18 696) sammelte die ADFC-Ortsgruppe Ratingen ein – das war natürlich Ehrensache. Platz zwei belegte die Martin-Luther-King-Gesamtschule mit 13 907 Kilometern, Platz drei das Triathlon-Team Ratingen mit 10 417 Kilometern. Auch die Ratsmitglieder zeigen sich immer bewegungsfreudiger. Immerhin 13 der 58 Ratsmitglieder nahmen teil und legten insgesamt 2 571 Kilometer auf zwei Rädern zurück. Das war, gemessen an der Größe des Kommunalparlaments das zweitbeste Ergebnis im Kreis Mettmann nach Heiligenhaus.

Der Kreis Mettmann beteiligte sich zum vierten Mal an der bundesweiten Aktion Stadtradeln – einer deutschlandweiten Kampagne des Klima-Bündnisses, dem weltweit größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. In der Zeit vom 19. Mai bis 8. Juni waren alle Bürger aufgefordert, kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer für den Klimaschutz zurückzulegen. Die kreisweite Aktion startete am 9. Mai mit einer Sternfahrt nach Mettmann und einer Rundfahrt um die Stadt Mettmann.




Zurück