Keim entdeckt
Betroffen sind der Ratinger Teil des Angerlandes, Velbert und Wülfrath
Trinkwasser wird gechlort
Ratingen. Das Trinkwasser in Breitscheid, Hösel, Eggerscheidt und Lintorf wird zurzeit mit Chlor versetzt. Wie die Stadtwerke Ratingen als Wasserversorger mitteilen, wurde die Maßnahme nötig, da das liefernde RWW-Wasserwerk in Kettwig bei routinemäßigen Untersuchungen einen Keim im Trinkwasser gefunden hat. Betroffen sind auch die Städte Wülfrath und Velbert. weiter


Lintorfer Schützenfest
Jungschützenkönig wurde der 23-jährige Maurice Groten
Frank Gröschel ist König
Lintorf. Er ist Hahne- und Kompaniekönig sowie Hauptmann und erster Vorsitzender beim Stammcorps. Doch das war Frank Gröschel noch nicht genug. Zum ersten Mal hatte sich der 53-Jährige deshalb für das Lintorfer Königsschießen angemeldet, und konnte es – mit klarem Auge und ruhiger Hand - am Dienstagmittag für sich entscheiden. Zuvor hatten Geburtstagskind Andreas Nieß, Lokalpolitiker Karl-Heinz Jörgens und der Vater des Jungschützenkönigs, Frank Groten, vergeblich versucht den letzten Rest der Holzscheibe von der Stange zu putzen. „Das war ein tolles Erlebnis“, freute sich Gröschel, der im ersten Moment gar nicht glauben konnte, dass er getroffen hatte. weiter


Bau-Unglück
Der Neubau einer Eventhalle ist wahrscheinlich dafür verantwortlich
Christian Penzhorn bricht die Küche weg
Lintorf. Der Sternekoch Christian Penzhorn wurde am Samstagmittag von einem schweren Bau-Unglück getroffen: Während in einer angrenzenden Grube Baumaßnahmen für seine neue Eventhalle durchgeführt wurden, stürzte die Außenwand seiner Küche um 14 Uhr auf einer Länge von fünf Metern ein. Teile des Anbaus, in dem die Küche untergebracht ist, sackten anschließend auf einer Länge von zehn Metern ab. Das teilte die Feuerwehr mit. Etwa die Hälfte der Küche wurde durch das Abrutschen zerstört. Mitarbeiter, die dort zum Zeitpunkt des Unglücks tätig waren, kamen aber glücklicherweise mit dem Schrecken davon. Trotzdem mussten das Hotel und auch das Restaurant am Konrad-Adenauer-Platz bis auf weiteres geschlossen werden. Die genaue Ursache des Unglücks wird noch ermittelt. weiter


Feuerwehr-Großeinsatz
Polizei geht von Brandstiftung aus
700 Strohballen brannten ab
Schwarzbach. Mitten in der Nacht zu Sonntag gerieten bei einem Reiterhof 700 Strohballen in Brand. Es entwickelte sich ein Großfeuer, das die Feuerwehr stundenlang in Atem hielt. Löschen konnten die Rettungskräfte das Feuer nicht. Sie ließen es „kontrolliert abbrennen“ und konzentrierten sich darauf zu verhindern, dass es sich ausbreitet.
Um 1.37 Uhr kam der Alarm. Als die ersten Löschfahrzeuge am Schellscheidtweg eintrafen, wurde die Schwierigkeit des Einsatzes sofort klar. Die Wasserversorgung musste über eine Strecke von 1800 Meter aufgebaut werden. Zusätzlich wurde ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet. Die Strategie richtete sich daher schnell darauf, lediglich die zunächst aufgeschichteten Strohballen auseinanderzuziehen, um das Abbrennen zu beschleunigen. Gegen Sonntagmittag war der Einsatz dann beendet. Das Stroh war abgebrannt, die Einsatzkräfte wässerten noch den Boden, um etwaige Glutnester zu ersticken. weiter


Hoher Platzbedarf
Für die Erweiterung der MLKS scheint der Königsweg gefunden zu sein
Stadt steckt 15 Mio. Euro ins Schulzentrum West
Ratingen-West. Was lange währt, wird endlich gut. Mit diesem Sprichwort könnte man umschreiben, wie sich die Pläne zur Erweiterung der Martin-Luther-King-Gesamtschule entwickelt haben. Schon seit eineinhalb Jahren streiten sich Verwaltung und Politik über Varianten, die allesamt nicht zu überzeugen wussten. Doch jetzt scheint die Verwaltung den Königsweg gefunden zu haben – eine Lösung, die für das gesamte Schulzentrum West eine Menge Vorteile bringt und nur einen Minuspunkt hat: Sie ist teuer. weiter


Ist das schon Wahlkampf?
Grüne erheben Vorwürfe gegen die CDU, und die SPD freut sich
Mit fremden Ferdern geschmückt?
Ratingen. Ist es das Sommerloch, oder zeichnen sich am Horizont die ersten blassen Umrisse des Kommunalwahlkampfes 2020 ab? Fakt ist jedenfalls, dass die Ratinger Parteien zuletzt die Schlagzahl ihrer Anträge, Initiativen und Pressemitteilungen merklich erhöht haben. Und auch die Gangart im politischen Wettstreit wird rauer. Man könnte fast schon von Streit sprechen in dem ansonsten doch so harmonischen Ratinger Klima. weiter


Historische Motive
Stadtwerke und Heimatverein verschönern weitere Stromkästen
Die "bebilderte" Innenstadt
Ratingen. Keine Frage: Die Stadtwerke Ratingen und der Verein für Heimatkunde und Heimatpflege haben was auf dem Kasten! Genau gesagt: Auf dem Stromkasten. An zwölf Standorten in der Ratinger City sieht man seit Mitte Juli keine Schmuddel-Graffiti mehr, sondern historische Stadtansichten, die zur jeweiligen Umgebung passen. Nachdem eine Testphase mit drei in dieser Art und Weise verzierten Verteilerkästen (so die korrekte Bezeichnung) ein Erfolg war, haben Stadtwerke und Heimatverein nun diese weitere Verschönerung der Innenstadt umgesetzt. weiter


Programm wird umgesetzt
Stadt stellt 20 neue Bänke auf, spezielle Modelle folgen noch
Mach mal Pause...
Ratingen. Rund 20 neue Sitzbänke gibt es schon für Ratinger, die (vor allem) bei den aktuellen Temperaturen mal eine Pause brauchen. Die Maßnahme ist Teil des Projekts „Stadtumbau West“. Die Bänke, die zurzeit aufgestellt werden, sind herkömmlicher Natur (Modell „Alt-Berlin“). In den nächsten Monaten sollen dann noch einige „Jugendbänke“ und Rundbänke folgen. weiter


SkF-Projekt:
Zweirad-Fachmann steht Bürgern bei Reparaturen zur Seite
Am Rad werkeln in West
West. „Hilfe zur Selbsthilfe“ – dieses Prinzip wird in der Fahrradselbsthilfewerkstatt des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Ratingen-West verwirklich. Wer mit seinem defekten Rad zum Ladenlokal am Berliner Platz 11 kommt, der muss in der Regel selbst schrauben. Aber: Es steht ihm ein Fachmann zur Seite, der alle Reparaturschritte erklärt und auch mal selbst zum Schraubenschlüssel greift, wenn’s kompliziert wird. Viele Bürger in West nehmen diesen Service gerne in Anspruch. weiter


Tierische Piloten
„Flughafen-Bienen“ liefern 1A-Produkt
144 Gläser Honig
Düsseldorf. Die tierischen Piloten des Düsseldorfer Flughafens sammelten im Rahmen ihres Frühjahrsflugplans von April bis Mai 144 Gläser besten Airport-Honigs. Der Start- und Landeplatz der rund 200.000 Bienen, den sie bereits seit 2006 betreiben, liegt auf dem Gelände des Reitstalls Hoffmann in Düsseldorf-Kalkum und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zum offiziellen Flughafen der Landeshauptstadt. weiter